Katarzyna Drogosz

Atzenbrugg 2015 Foto Katarzyna

wurde in Warschau geboren. In Polen ist sie eine anerkannte Interpretin auf dem Gebiet der Hammerklaviere. Neben der Interpretation interessiert sie sich für die Baugeschichte historischer Tasteninstrumente. Sie studierte an der Musikakademie in Warschau (Klavier), am Conserva-torium van Amsterdam (Fortepiano) und an der Musikhochschule Freiburg (Cembalo). 2007 wurde sie Finalistin beim Internationalen Wettbewerb in Brügge. Katarzyna Drogosz tritt im Fortepiano-Duo mit Petra Matejova auf. Als Kammermusikerin arbeitet sie auch mit Ercole Nisini (klassische Posaune), Marta Boberska (Sopran), Teresa Kamińska und Jarosław Thiel (Violoncello). Neben ihrer intensiven Konzerttätigkeit ist Katarzyna Drogosz als Pädagogin sehr gefragt. Ihr Schwerpunkt liegt in der Historischen Aufführungspraxis der Tastenmusik des 18. und 19. Jahrhunderts. Seit 2010 unterrichtet sie an der Musikakademie in Katowice und seit 2013 an der Musikakademie in Krakau. Regelmäßig lehrt und musiziert sie bei Sommerkursen der Alten Musik in Wilanów und Markt-Nordheim. Gemeinsam mit Prof. Marek Toporowski gründete sie 2012 „Fortepianarium“ – eine kleine aber einzigartige Sammlung von Klavieren und anderen Tasteninstrumenten in Zabrze (Schlesien).

Künstler-Kontakt-Formular


captcha


Vergangene und zukünftige Auftritte
bei den Schubertiaden Atzenbrugg:

Samstag, 19. September 2015 – Arpeggione-Sonate