Thomas Selditz

Atzenbrugg 2016 Foto Thomas Selditz

Thomas Selditz wuchs in Berlin auf, studierte dort an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ bei Alfred Lipka. Mit 21 Jahren wurde er 1. Solo- Bratscher des Berliner Sinfonie- Orchesters. 6 Jahre später engagierte ihn Daniel Barenboim an die Staatskapelle Berlin ebenfalls als 1. Solo- Bratscher. 1999 verließ er die Staatsoper Berlin um eine Professur an der Musikhochschule in Hannover anzunehmen, wechselte von 2004-2010 an die Musikhochschule Hamburg. Seit 2010 unterrichtet Thomas Selditz als Professor für Viola an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien. Seit Anfang der 90er bis 2013 folgte Thomas Selditz als Mitglied des Gaede Trios Konzerteinladungen in die meisten Länder Europas, nach Japan und den USA. 2006 wechselte er innerhalb des Ensembles zur Violine, das bis jetzt unter dem Namen Streichtrio Berlin spielte. Seit 2013 ist er Mitglied des Hugo Wolf Quartetts. Zu seinen Kammermusikpartner zählen Künstler wie Christian Altenburger, Ernst Kovacic, Patrick Demenga, Markus Schirmer, Ensemble wie das Gewandhaus Quartett Leipzig, Trio Parnassus Stuttgart, Auryn Quartett, Arditti Quartet. Kammermusikaufnahmen erschienen bei den Labels Largo Records, Tacet, Sony, MDG, Audite und Phoenix. 2003 wurde seine Solo CD mit Gesamteinspielung der Werke für Viola von Henry Vieuxtemps mit dem Diapason und dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Thomas Selditz spielt auf einer Viola von Ferdinando Alberti, Mailand aus dem Jahre 1750.

Thomas Selditz
Künstler-Kontakt-Formular


captcha


Vergangene und zukünftige Auftritte
bei den Schubertiaden Atzenbrugg:

Samstag, 18. Juni 2016 – Con variazioni