derfreundeskreis
Der Atzenbrugger „Nachfahrenkreis“ wurde, wie auch der Verein der Freunde, von der Initiatorin des Wiederaufbaus und der Nutzung des Schlosses, Frau Rosl Schwab, ins Leben gerufen, um möglichst viele Kreise mit dem Schubert-Schloss zu verbinden. So gibt es neben dem Unterstützungsverein „Komité zur Förderung der Schubertgedenkstätte Schloss Atzenbrugg“, dessen Beiträge weitgehend die Schubertiaden finanzieren, auch alle 5 Jahre ein Treffen der über hundert erfassten Nachfahren des Schubert Freundeskreises im Rahmen einer Schubertiade mit Konzert, Vortrag und Geselligkeit. Viele von diesen Nachfahren sind natürlich auch Mitglieder des Vereins.

Wer waren die Freunde Schuberts? Neben Schuberts Brüdern finden wir hier Johann Mayrhofer, Franz Schober, die Brüder Anton und Joseph v. Spaun, Josef Kenner, Ignaz Sonnleitner, Anselm Hüttenbrenner, die Maler Kupelwieser und Moriz v. Schwind. Schubertiaden fanden zu Lebzeiten Schuberts u.a. bei Spaun, Kiesewetter und Jenger statt. Diese Aufzählung ist keineswegs erschöpfend. In unseren Nachfahrenlisten finden wir auch die Familien Aßmayer, Clodi, Hartmann, Lachner und Leopold Sonnleitner.