Haydn Quartett

HaydnQuartett

Das Haydn Quartett ist seit über 20 Jahren “quartet in residence” im Schloss Esterházy in Eisenstadt, wo Joseph Haydn von 1761 bis zu seinem Tode 1809 wirkte.
Im berühmten Haydnsaal mit seiner außergewöhnlichen Akustik entwickelten die vier Musiker ihren unverwechselbaren Klangstil. Für seine zahlreichen CD Einspielungen steht dieser Saal dem Haydn Quartett regelmäßig zur Verfügung.
Auftritte u. a. in der Carnegie Hall, New York und beim Schleswig Holstein Festival. Ausserdem mehrfach zu Gast im National Center of Arts in Peking. Weitere Fernost Tourneen führten das Quartett u.a. nach Bangkok, Shenzhen, Hongkong und zum Macao Festival sowie nach Peking, wo es zuletzt auch Quartett -Meisterkurse im Central Conservatory of Music hielt.
Anläßlich des Haydnjahres 2009 bestritt das Quartett einen Zyklus von 18 Konzerten in der Wiener Kaiserkirche St. Michael mit allen 69 Streichquartetten Joseph Haydns.
Auftritte im Wiener Konzerthaus, bei der Styriarte Graz, bei den Haydnfestspielen Eisenstadt und regelmäßig zu den Lesungen von Bruno Ganz in der Synagoge Kobersdorf. Zusammenarbeit und CD Produktionen mit Rudolf Leopold und Cornelia Horak.
Live – Aufnahmen der Musiker u. a für die Radioanstalten Bartok Ungarn, ORF, NDR, Zagreb, Peking und Macao.
In den letzten Jahren widmet sich das Haydn Quartett auch zunehmend der zeitgenössischen Musik.
Laufend Komponistenportraits und zahlreiche Uraufführungen u. a. in

Zusammenarbeit mit dem österreichischen Rundfunk. Einspielung des Streichquartetts Nr. 1 von Daniel Smutny auf Einladung des Deutschen Musikrates.

2016 steht die Uraufführung des zweiten Streichquartetts von Tobias Peschanel im Auftrag des Karl Amadeus Hartmann Vereins, bei der AMMERSEErenade auf dem Programm.
Im selben Jahr führen Tourneen das Quartett in die Türkei, nach Frankreich sowie nach Japan.
Die Musiker legen Wert auf die Feststellung, dass sie auch nach vielen Jahren der Zusammenarbeit noch immer gerne gemeinsam reisen und speisen.

Fritz Kircher (erste Violine), geboren 1970 in Klagenfurt. Studium bei Alfred Lösch, Ernst Kovacic und Klara Flieder in Wien sowie bei Wolfram König und Wilhelm Melcher an der MHS Stuttgart. Dort absolvierte er auch ein fünf-Jähriges Quartettstudium beim Melos Quartett. Konzertdiplom mit einstimmiger Auszeichnung.
Teilnahme an Internationalen Wettbewerben und Meisterkursen bei Franz Samohyl, Zachar Bron, Igor Oistrach und Gerard Korsten.
Uraufführung des ihm gewidmeten Violinkonzertes von Christoph Cech mit dem Ensemble “die reihe”. Intensive Beschäftigung mit historischen Spielweisen. Mitglied bei Ars Antiqua Austria (Pasticciopreis ORF 2011). Seit 25 Jahren Intendant des Festivals “Musikalischer Spätsommer Gurk”.
CDs mit Partnern wie Rudolf Leopold oder Gunar Letzbor. Seit 2002 ist er Primarius im Haydn Quartett, und seit 2004 ständiger Konzertmeister der SchlossCapelle. Fritz Kircher spielt auf einer Violine von Camillus Camilli aus dem Jahr 1742.

Martin Kocsis (zweite Violine), geboren 1967 in Oberpullendorf Er absolvierte sein Konzertfachdiplom am Haydn-Konservatorium Eisenstadt bei Werner Ehrenhofer mit Auszeichnung ebenso wie ein Studium an der Wiener Musikhochschule bei Jussuf Karajew ebenfalls mit Auszeichnung. Er besuchte Meisterklassen bei Mitgliedern des Amadeus- sowie des Alban Berg-Quartetts. Er besuchte Meisterklassen bei Mitgliedern des Amadeus- sowie des Alban Berg-Quartetts.

Gerswind Olthoff (Bratsche), geboren in Ludwigsburg, studierte zunächst an der Hochschule der Künste, Berlin bei Hans-Joachim Greiner. Es folgte ein künstlerisches Aufbaustudium bei Wolfram König an der Musikhochschule Trossingen, anschliessend das erfolgreich abgeschlossene Studium in der Konzertklasse von Christoph Schiller in Basel. Quartettunterricht und Kammermusikstudium beim Kreuzberger Streichquartett, Thomas Brandis, Walter Levin, Hatto Beyerle sowie Jürg Wyttenbach und Herman Voss. Als Mitglied im NewTon Ensemble Wien spielte sie u. a. Quartette von Nono, Kurtag, Penderecki und Ligeti. Für ein Konzert in der Prager Philharmonie wurde ihr die ‚Gustav Mahler Stradivari’ geliehen. Als Solistin mit dem Basler Symphonie Orchester erhielt sie für die hebräische Suite von Bloch ein Instrument von Gasparo da Salo (1590) . Seit 2003 ist Gerswind Olthoff Mitglied im Haydn Quartett. Im Bereich der alten Musik ist sie seit 2006 Bratschistin im “Piccolo Concerto Wien”

Nikolai New (Cello), geboren1964 in Reading (England) studierte in Cincinatti (USA) bei Zara Nelsova und dem La Salle Quartett, an der Menuhin Music Academy in der Schweiz bei Radu Aldulescu und an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf bei Johannes Goritzki. Meisterklassen besuchte er bei David Geringas, Boris Pergamenschikow und Pierre Fournier. 1985 bis 1987 konzertiert er weltweit mit der Camerata Lysy Gstaad und Lord Yehudi Menuhin, danach war er Mitglied der Deutschen Kammerakadiemie Neuss. Nikolai New ist seit 1991 Mitglied des Haydn Quartetts und sonst gefragter Kammermusiker auch im Bereich der alten Musik.

HAYDN QUARTETT


captcha