KEPLER KONSort

KeplerKonsort

das 1993 von Andreas Lebeda gegründete und geleitete KEPLER-KONSort trat immer wieder im Rahmen der Reihe „musica sacra“ Linz auf, aber auch im Wiener Konzerthaus, in der Salzburger Residenz, beim Int. Brucknerfest Linz, beim Osterfestival Brünn und bei den Wr. Festwochen. Das Repertoire des Ensembles umfasst Musik vom Mittelalter bis zur Gegenwart und so vielfältige Formen wie Kammeropern (etwa Purcells „Dido and Aeneas“), Messen, Oratorien bis hin zu vokaler Kammermusik von Haydn, Salieri, Mozart, Satie und Huber. Zwei CDs entstanden gemeinsam mit dem renommierten Barockensemble Ars Antiqua Austria und den St. Florianer Sängerknaben (u. a. Johann Sebastian Bachs Kantate 182 „Himmelskönig, sei willkommen“ ). Ein künstlerischer Höhepunkt war die Aufführung der Auferstehungshistorie von Heinrich Schütz mit Kurt Widmer als Evangelist. Neben der intensiven Auseinandersetzung mit Alter Musik vermitteln Projekte mit zeitgenössischer Musik einen spannungsvollen Zugang zwischen historischer Aufführungspraxis und musikalischer Gegenwart – so stand 2005 etwa die Uraufführung des a-cappella-Stücks „miserere“ von Rudolf Jungwirth auf dem Programm, 2006 folgte die Welt-Ersteinspielung von Ernst Kreneks mehrstimmigen Volksliedbearbeitungen. Romantische Ensemblemusik hat sich in den letzten Jahren zu einem Repertoire-Schwerpunkt des KEPLER-KONSorts entwickelt: nach Schumanns Der Rose Pilgerfahrt und den Liebeslieder-Walzern von Johannes Brahms widmet sich das Ensemble mit großem Enthusiasmus der vokalen Kammermusik von Franz Schubert.Sopran: Verena Schmid, Fenja Lukas, Anna Weber, Maria Magdalena Frauscher
Alt: Daniela Höfer, Michaela Diermeier
Tenor: Karl Brandstötter, Joachim Roth, Matthias Deger, Aaron Gangl
Bass: Helmut Bogengruber, Franz Pittrof

Künstler-Kontakt-Formular


captcha


Vergangene und zukünftige Auftritte
bei den Schubertiaden Atzenbrugg:

Samstag, 22. Juni 2013 – Ins Grüne! Ins Grüne!